Allgemein

1918/19 – 2018/19 Women Vote Peace – HERHISTORY complementing History: Ein europäisches Frauenprojekt, ab 28./29. November 2018

Zürich 1919: Während Sieger und Besiegte in Versailles jene fatalen Weichen stellten, die in den Zweiten Weltkrieg führen sollte, blieb eine Abordnung des anderen Teils der Gesellschaft, also der Frauen, nicht untätig. Gerade hatten Frauen in einigen europäischen Staaten das Wahlrecht erhalten und einige von ihnen bereits zuvor, 1915, die erste transnationale Friedenskonferenz von Frauen in Den Haag organisiert, aus der die bis heute aktive IFFF – Internationale Frauenliga für Frieden und Freiheit hervorging. Nun also, 1919, trafen sie sich in der Schweiz, um politische Ziele zu formulieren, die von nachhaltiger Wirkung unter anderem für die UNO sein würden. Dennoch ist dieses Kapitel politisch-emanzipatorischer Pionierarbeit weitestgehend unbekannt geblieben, in der damals noch männlich geprägten Gesellschaftsordnung.

Foto der internationelen Frauenkonferenz von 1919 in Zürich; Quelle IFFF/Wilpf

Genau 100 Jahre später schickt sich die heutige Generation der IFFF in Europa an, gemeinsam mit weiteren Frauenverbänden, diesen frühen Polit-Aktivistinnen ein zeitgeschichtliches Profil zu verleihen, unter dem Motto „HERSTORY complementing history“. Das geschieht im Rahmen einer zweijährigen Veranstaltungsreihe in wechselnden Städten Europas, in denen – mit aktuellem Bezug zu den 2019 bevorstehenden Europa-Wahlen – auch der Frage nachgegangen wird, was sich in Bezug auf die Emanzipation in Europa seither getan – oder eben auch noch nicht getan – hat. Ungebrochen dabei, heute, wie vor 100 Jahren, der Anspruch der IFFFWoman Vote Peace / Frauen wählen Frieden …


Den Auftakt bildet ein zweitägiges Seminar in München:
MI, 28.11., 14.00 – 18.00 Uhr

Pianistin Jane Knieper beim Auftakt-Seminar von Women Vote Peace, 28./29.11 2018

und 19.30 Uhr (Abendveranstaltung mit musikalischer Umrahmung von Pianistin Jane Knieper und einer Saxophonistin)
Do. 29.11., 10.00 – 17.00 Uhr ,
im Bayern Forum der Friedrich–Ebert–Stiftung, in der Herzog–Wilhelm–Straße 1
Eintritt frei, Anmeldung erforderlich: obermayer@wilpf.de oder Telefon NR. (089) 93 2392

Women Vote Peace – Frauen wählen Frieden
Europäisches Seminar mit einer öffentlichen Abendveranstaltung:
Teilnehmerinnen aus Deutschland, Polen, England und Österreich vergleichen unterschiedliche Entstehungsprozesse des Frauenwahlrechts 1918/1919 in ihren Ländern und beleuchten Auswirkungen und Umsetzung für Gleichberechtigung und Partizipation.
Seminar in englischer Sprache

Presseinfo
Veranstalterin > IFFF –Internationale Frauenliga für Frieden und Freiheit

Über die einzelnen Veranstaltungen und Breaking News zur Veranstaltungsreihe 2018/19 wird regelmäßig berichtet werden.


Zum Thema siehe auch den Beitrag: Eine kleine Chronik zum Frauenwahlrecht

ZDF heute/Facebook, Bild-Quelle: Bundestag


Verzeichnis aller jourfixe–Blogbeiträge mit jew. Link

Advertisements
Standard